Krompernfest am 22.09.2019

Am kommenden Sonntag findet wieder das beliebte „Krompernfest“ rund um das Gemeindehaus Kasel statt. Das Fest wird seit seiner Erstauflage Anfang der 90er Jahre als generationsübergreifendes Projekt zwischen dem Jugendring Kasel 1974 e.V. und der Seniorengemeinschaft Kasel organisiert und hat mittlerweile einen festen Platz im Veranstaltungskalender der Ortsgemeinde und der VG Ruwer eingenommen. Das Fest erfreut sich großer Beliebtheit und hat sich einen Namen weit über die Grenzen des Ruwertals hinaus erarbeitet.

Angeboten werden viele leckere Kartofffelgerichte- zubereitet nach Omas Rezepten-, wie z.B. Döppelappes, Stippcha, Sopp, Salot, Klöß, Schnietscha, Broatkrompern, Fritten, Kaapes Teerdich und vieles mehr. Hierfür werden am Vortag von den Kaseler Frauen (und auch vereinzelt Männern) rund 20 Zentner Kartoffen geschält und geschnitten. Zu den deftigen Gerichten darf natürlich auch ein kühles Glas Ruwer-Riesling oder ein frisch gezapftes Bier nicht fehlen. Das Angebot wird durch Kaffee und Kuchen am Nachmittag abgerundet.

Für die musikalische Umrahmung sorgen traditionell die Ruwertaler Winzerkapelle Kasel sowie der Musikverein aus Trier-Tarforst. Weiterhin werden der Männergesangverein Eintracht Kasel und die Alphornbläser  Ruwertal sie mit Beiträgen erfreuen.

Gemeinderat beschließt neuen Jugend-, Sport- und Kulturausschuss

In seiner Sitzung vom 13. August 2019 hat der Gemeinderat Kasel auf Antrag der SPD-Fraktion nach eingehender Diskussion bei 9 Ja- und 7 Nein-Stimmen die Schaffung eines neuen „Jugend-, Sport- und Kulturausschusses“ beschlossen.

Die Gemeinde Kasel steht vor großen Herausforderungen im Jugendbereich. Der Offene-Jugend-Treff (OJT) „Teestübchen“ im Gebäude der Kindertagesstätte St. Nikolaus ist in die Jahre gekommen und hier muss zeitnah eine Alternativlösung gefunden werden. Eine der Hauptaufgaben des neuen Ausschusses soll sein, die Betroffenen selbst zu hören und in die Entscheidungsfindung zu integrieren, so Ralf Koster (SPD-Fraktionsvorsitzender) in der Antragsbegründung.

Dass sich die Jugendlichen auch hierzu selbst ihre Gedanken machen, Lösungsvorschläge aufzeigen können und kommunalpolitisch interessiert sind, hat die von der Verbandsgemeinde Ruwer im Vorfeld der letzten Kommunalwahl organisierte Aktion „#Mitmischen“ gezeigt. Der dort begonnene Dialog soll nun mit den Betroffenen fortgeführt werden und zur Entscheidungsfindung mit den Vertretern des Ausschusses, des Rates und der Gemeinde beitragen.

Des Weiteren finden künftig alle Themen der Sport-, Kultur- und Vereinsförderung Gehör im neuen Ausschuss, der entsprechende Umsetzungsvorschläge für den Gemeinderat Kasel erarbeiten wird.

Über die personelle Besetzung des Ausschusses entscheidet der Gemeinderat Kasel in einer seiner nächsten Sitzungen.

Neuer Gemeinderat Kasel nimmt Arbeit auf

In der konstituierenden Gemeinderatssitzung nahm Bürgermeister Karl-Heinrich Ewald die Verpflichtung der Mitglieder des neuen Gemeinderats für die kommenden fünf Jahre bis 2024 vor.

Der neue Gemeinderat setzt sich aus folgenden Personen zusammen:

Für die SPD (8 Sitze): Dirk Bootz, Ralf Koster, Jürgen Modrok, Joachim Billen, Melanie Jakoby, Lisa Lauterbach, Björn Holz und Ute Bettendorf

Für die WPN (5 Sitze):  Paul Neumann, Mathias Thesen, Erhard Scherf, Oliver Scherf und Esther Jansen.

Für die FWG (3 Sitze): Marlene Schnur, Volker Kirch und Martina Spang.

Der Bürgermeister hob die Bereitschaft zur Kandidatur und die Annahme des Mandats besonders hervor, was nicht nur mit Rechten, sondern auch Pflichten beinhalte.

Herr Ewald beglückwünschte zunächst noch einmal die Gewählten und bedankte sich, dass sie bereit seien für die kommende Wahlperiode 2014/2019 Verantwortung als Gemeinderätin bzw. Gemeinderat für die Ortsgemeinde Kasel zu übernehmen. Er wünschte ihnen auch viel Freude und Erfüllung bei der Wahrnehmung dieser verantwortungsvollen Aufgabe. Per Handschlag wurden die 16 Ratsmitglieder in ihrem neuen Amte verpflichtet.

Im Rahmen der Sitzung wurde der alte und neue Ortsbürgermeister Karl-Heinrich Ewald (SPD) durch den 1. Beigeordneten in seinem Amt ernannt und führte ihn in das Amt ein.

Im Amt des 1. Beigeordneten wurde Paul Neumann durch den Rat bestätigt und erneut in das Amt eingeführt. Ebenfalls nahm der bisherige weitere Beigeordnete Dirk Bootz seine Tätigkeit wieder auf, auch er wurde vom Rat gewählt.

Weiterhin wurde vom Rat die Besetzung der Ausschüsse gewählt:

Rechnungsprüfungsausschuss: Jürgen Modrok (SPD), Vertreter: Ralf Koster, Erhard Scherf (WGN), Vertreter: Esther Jansen, Marlene Schnur (FWG), Vertreter: Martina Spang

Haupt- und Finanzausschuss: Björn Holz (SPD), Vertreter: Ute Bettendorf,  Jürgen Modrok (SPD), Vertreter: Dirk Bootz, Ralf Koster (SPD), Vertreter: Elisabeth Lauterbach, Joachim Billen (SPD), Vertreter: Melanie Jakoby , Mathias Thesen (WGN), Vertreter: Erhard Scherf, Oliver Scherf (WGN), Vertreter: Esther Jansen, Martina Spang (FWG), Vertreter: Marlene Schnur

Bauausschuss: Björn Holz (SPD), Vertreter: Jürgen Modrok, Ralf Koster (SPD), Vertreter: Melanie Jakoby, Elisabeth Lauterbach (SPD), Vertreter: Joachim Billen, Karl-Heinz Rump (SPD), Vertreter: Ute Bettendorf , Esther Jansen (WGN), Vertreter: Mathias Thesen , Alexandra Vogt (WGN), Vertreter: Peter Neu, Klaus Raskob (FWG), Vertreter: Volker Kirch

Verabschiedung von Ratsmitgliedern

Ortsbürgermeister Karl-Heinrich Ewald verabschiedete im Rahmen der letzten Sitzung im August, die aus dem Gremium ausscheidenden Gemeinderäte Joachim Longen, Dominik Roth, Klaus Raskop und Ralf Schell, welche nach dem 25. Mai nicht mehr dem Gemeinderat Kasel angehören. Ewald sprach den ausgeschiedenen Ratsmitgliedern seinen Dank für ihre ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle der Ortsgemeinde Kasel aus.

„Die Ausübung des politischen Ehrenamtes im Gemeinderat und in den Ausschüssen bringt auch manch persönliche und zeitliche Einschränkung mit. Viele Stunden im Zeichen der Kommunalpolitik wurden von den ehemaligen Ratsmitgliedern geleistet. Dies ist in unserer heutigen Gesellschaft keine Selbstverständlichkeit“: sagte Ortsbürgermeister Ewald.

Mit Joachim Longen (SPD) und Dominik Roth (SPD) scheiden nach fünf Jahren zwei Mitglieder, sowie mit Klaus Raskop (FWG) ein Gemeinderat nach 7 Jahren aus dem Rat. Ralf Schell (WPN) scheidet nach 2 Wahlperioden (10 Jahre) aus dem Gremium aus.